top of page

Erfolgreiche Zeiten: Die vergangenen 12 Monate bei Miviso

120 Scan-to-CAD bzw. Scan-to-BIM Projekte in und außerhalb Europas, eine Verdopplung des CAD- bzw. BIM-Modellierungs-Teams, der Beginn und Ausbau wertschöpfender Partnerschaften und die Erstellung einer detaillierten Scan2BIM LOD Definition - 2023 war ein aufregendes Jahr und deshalb blicken wir voller Stolz auf unsere Erfolge, schönsten Momente und auf die beeindruckenden Zahlen zurück.


Wir beginnen mit einer Zusammenfassung über die Ereignisse des letzten Jahres, fassen die wichtigsten Zahlen, Daten, Fakten zusammen und enden mit einem Ausblick auf das Jahr 2024.



Startschuss für Erfolge: Die Anfänge des Jahres 2023

Der Start ins neue Jahr 2023 war von Gemeinschaft geprägt. Im Jänner reiste das Team aus Innsbruck nach Moldawien, um neben den zahlreichen Online-Meetings auch den persönlichen Kontakt zu pflegen. Über die Reise wurde ein Blog-Artikel verfasst, wenn Sie also mehr darüber erfahren möchten, klicken Sie hier.


Im Februar widmeten wir uns neben der weiteren Aneignung von fachlichem Wissen im Bereich der Scan-to-BIM-Modellierung auch mehr und mehr dem Aufbau und der Erweiterung unseres „Mivisopedias“. Mittlerweile können wir aus einer großen Bandbreite viel Wissen schöpfen, die sich bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter bereits sehr bewährt hat. Schauen Sie doch auch mal rein!


Mit diesem Engagement ging auch die Auftragslage einher. Wir haben weitere BIM-Modellierer ins Team geholt und konnten unser erstes Projekt außerhalb von Europa, nämlich in den USA, im Big Apple in Manhattan, realisieren.



Innovationen und Fortschritt: Höhepunkte des zweiten Quartals

Hohe Priorität haben auch Netzwerken und am aktuellen Stand bleiben, deshalb waren wir im April 2023 auf der BAU München, der größten Fachmesse im Architektursektor Europas. Was wir neben vielen Eindrücken zum Thema Nachhaltigkeit sonst noch mitgenommen haben, lesen Sie hier.


Auch im Denkmalschutz spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle, bereits im Frühjahr konnten wir den Abschluss unseres ersten Großprojektes für die Sanierung eines Gebäudes mit Denkmalschutz verzeichnen. Weitere Projekte dieser Art sollen noch folgen, was für uns der Anlass war, die Bedeutung und das Potenzial von Scan-to-BIM im Denkmalsektor in einem Blog-Artikel zusammenzufassen. Sehr interessant und gelungen, wie wir finden, aber beurteilen Sie selbst. Zum Blog-Artikel Scan2BIM im Denkmalschutz.


So wuchs unser Team stetig weiter und um unseren Partnern zu zeigen, mit welch großartigen Menschen, die sie zum Teil gar nicht zu Gesicht bekommen, zusammenarbeiten, riefen wir das „Miviso Q&A“ ins Leben. Unsere Mitarbeiter:innen dürfen aus einem großen Pool an Fragen einige auswählen, die sie beantworten möchten. Diese werden nach und nach auf Linkedin veröffentlicht: Die Ehre hatten Sie bereits mit Inna, Eugen, Amy, Pavel, Liudmila und Vasile, weitere folgen…


Im Mai haben wir den ersten digitalen Zwilling im Bildungssektor erstellt. Die HBLFA Rotholz ist ein Gebäudekomplex in Österreich mit Internat, Schule und Forschungseinrichtung mit insgesamt 36.000 m². Mehr Infos zu diesem Projekt gibt’s hier.


Im Frühjahr 2023 machte die Künstliche Intelligenz in der breiten Bevölkerung auf sich aufmerksam. Genaugenommen längst nichts Neues, ist mit dem Roll-out eines kostenlosen KI-Tools die Künstliche Intelligenz auch für den Otto-Normal-Verbraucher sehr einfach zugänglich.

Das hat auch im Bausektor, vor allem im Bereich der Scan-to-BIM-Modellierung einige Fragen bezüglich Effizienz aufgeworfen. Wir haben uns umfangreich mit dem Thema beschäftigt und unterschiedliche KI-Plug-Ins getestet. Unser Fazit in aller Kürze: KI im Scan-to-BIM-Bereich ist super, allerdings (noch) nicht ausgereift genug, um 3D-Modellierungen aus der Punktwolke eigenständig durchführen zu können. Potenzial ist da und wir bleiben dran. Alles weitere lesen Sie im Blogartikel zum Thema KI.



Von heißen Tagen zu heißen Schriftstücken: Scan2BIM LOD Definition & Co.

Pünktlich zum Ende der ersten Jahreshälfte gab es gleich zwei Mal ein Wiedersehen der Teams aus Innsbruck und Chişinău sowohl in Österreich als auch in Moldawien. Es wurden Workshops durchgeführt, gearbeitet, gelacht, geschlemmt, gefeiert und ein auch ein wenig Sightseeing gemacht.


Das wohl bekannte Sommerloch haben wir aber auch genutzt, um unseren Linkedin Newsletter zu launchen und uns auf unsere „Scan2BIM LOD Definition“ zu konzentrieren. Wir haben ein Whitepaper bzw. einen Leitfaden erstellt, in dem einzelne Bauteile im Bereich Scan2BIM von LOD100 bis LOD400 genau beschrieben sind, um die Kommunikation zwischen unseren Kunden, aber auch innerhalb des Teams zu vereinfachen. Anlässlich zahlreicher Rückmeldungen darf ich Ihnen an dieser Stelle schon verraten, dass eine aktualisierte Version bereits in Arbeit ist. Danke an dieser Stelle für das Feedback und seien Sie gespannt…

Sie wollen eine Benachrichtigung, sobald die neue Scan2BIM LOD Definition verfügbar ist? Kontaktieren Sie uns und wir nehmen Sie in den Verteiler mit auf!

Der Herbst war voller Tatendrang. Neben vielen neuen Projekten startete auch die Zusammenarbeit mit einer Kommune, die in den nächsten Jahren die gesamte Gebäudeinfrastruktur digitalisieren möchte. Bis dato wurden schon Modelle geliefert, weitere folgen.



Krönender Abschluss: Vertrauensvolle Partnerschaften aufbauen

Ein Highlight des Jahres war definitiv die INTERGEO Expo and Conference in Berlin. Neben zahlreichen persönlichen Gesprächen hielt Michael einen Vortrag zum Thema Modellanforderung im Bereich Scan-to-BIM. Fazit: Nächstes Jahr wieder! – also heuer… Mehr über die Intergeo 2023 gibt’s hier.


Je mehr sich das Jahr dem Ende zugeneigt hat, desto voller wurden die Auftragsbücher. Wir freuen uns sehr über das entgegengebrachte Vertrauen. Die vielen Meetings, das stetige Überarbeiten und Verbessern unserer Arbeitsabläufe wird mit dem Vertrauen unserer Partner belohnt und bestätigt einmal mehr den Sinn und Nutzen von Scan2BIM und unserer Arbeit.


Davon konnten wir uns auch bei der BIM World in München einmal mehr überzeugen. „Einen digitalen Zwilling zu erstellen erfordert Fähigkeiten, einen guten digitalen Zwilling zu modellieren erfordert Erfahrung und diese haben wir und können sie mit jedem einzelnen Projekt noch weiter ausbauen!“



2023 in Zahlen, Daten, Fakten
  • Mehr als 200 Gebäude in 120 Projekten digitalisiert

  • 960.000 m² BGF digitalisiert

  • Durchschnittliche Projektgröße ca. 8.000 m² BGF

  • Größtes Projekt: Mit 70.000 m² erfolgreich abgeschlossen

  • CAD-Software für 3D und BIM Modelle: 35 % Archicad – 60 % Revit-Projekte – 5% Vectorworks

  • Zahlreiche Gebäudesektoren: Industrie, Einfamilienhaus, Universität, Kulturgebäude, Bankgebäude, Schloss, Bauernhaus, Stall, Kläranlage, Brauerei, Krankenhaus, Bibliothek, Rathaus, Schule, Schießstand, Kirchen, Tunnel, Rohrbrücke, Bahnhof, Bürogebäude

  • 5 x E-Mail-Newsletter verschickt, 4 x via Linkedin veröffentlicht

  • 346 Scan2BIM LOD Definition Downloads

  • Knapp 600 Linkedin Newsletter Abonnements

  • 17 neue Blogartikel in den Kategorien “Information”, “Soziales” und “allgemeine und aktuelle Trends”

  • Projekte in 7 Ländern (A, D, CH, NOR, EGY, KAZ, USA,…) auf 4 Kontinenten

 


Und was erwartet uns im kommenden Jahr?

Wir haben einiges vor: Bald steht wieder eine Reise nach Chişinău auf dem Programm. Für die Digital Bau im Februar 2024 in Köln ist bereits ein Messestand gebucht. Eine auf das Feedback angepasste Überarbeitung der Scan2BIM LOD Definition steht ganz oben auf der Agenda und die smarte Bestellung bei Miviso, also eine einfache und schnelle Angebotsanfrage mit Hilfe eines digitalen Fragebogens, wird Ihnen und uns bei der Erstellung von Angeboten bald eine große Stütze sein.


Wie Sie sehen, wir können die nächsten Monate kaum erwarten und freuen uns auf alles, was sonst noch kommt, aber vor allem freuen wir uns auf weitere Projekte mit Ihnen. In diesem Sinne, ein erfolgreiches Jahr!





Sie interessiert das Thema 3D Modellierung (BIM) und möchten mehr darüber erfahren oder Sie haben konkrete Fragen? Über einen gemeinsamen Austausch freuen wir uns sehr!

Michael Danklmaier,

Miviso Co-Founder

Tel.: +43 664 4563309


bottom of page